Startseite Tribologie, Werkstoffwissenschaften & Schadensanalytik Tribomutation

Tribomutation

Tribomutation wird durch mechanische Wechselwirkung im Reibungskontakt hervorgerufen. Dabei handelt es sich um Effekte, die hauptsächlich auf der Nanometerskala induziert werden.

Durch die bei Reibungsvorgängen eingebrachte mechanische Energie und deren Umsetzung in Wärme, finden Veränderungen im oberflächennahen Bereich des Werkstoffes statt. Dabei verändern sich im Nanometerbereich die Elementzusammensetzung, die chemischen Bindungen und die Gitterstruktur der Stoffe. Dies hat wiederum Auswirkungen auf die Reibung, d.h. es besteht eine wechselseitige Beeinflussung von Reibung und Material.

Tribomutation